Reduzierung der Wahlwerbung – Freie Demokraten in Rosendahl gehen neue Wege

1 von nur noch 3 Großflächenplakaten
Matthias Schürmann, Markus Wrobel, Antonius Jahn, Ulla Förster 

Neue Wege beschreiten die Freien Demokraten in Rosendahl zum diesjährigen Bundestagswahlkampf. Den aufmerksamen Bürgerinnen und Bürgern wird aufgefallen sein, die kleinen FDP-Plakate an Bäumen und Laternen von Darfeld, Holtwick und Osterwick fehlen. Dies war eine bewusste Entscheidung der FDP-Mitglieder in Rosendahl, in der Vergangenheit haben sich viele Bürgerinnen und Bürger kritisch zu den kleinen Plakaten geäußert, wie der politische Sprecher Antonius Jahn berichtete. Auch der hieraus resultierende Müll wird dadurch vermieden, so Jahn weiter.

 

Die Freien Demokraten möchten durch den Verzicht auf die kleinen Plakate dem Anliegen der Rosendahler Bevölkerung Rechnung tragen und beschränkten sich daher auf drei Großflächenplakate, wovon eins in jedem Ortsteil aufgestellt wurde. Sofern die Rückmeldung der Bevölkerung positiv ausfällt, gerne bei den geplanten Wahlinfoständen oder per E-Mail, wird diese Vorgehensweise auch innerhalb der übrigen Ortsverbände zu diskutieren sein, so der stellvertretende Kreisvorsitzende Markus Wrobel.

 

Auch beim Infomaterial werde man die Interessierten nicht überfrachten, derzeit ist geplant, an wenigen Wahlinfoständen Tulpenzwiebel an die Rosendahler Bevölkerung zu verteilen. Ursula und Richard Förster hoffen, damit möglichst vielen eine Freude zu machen. Auch die FDP in Billerbeck plant die Verteilung von Tulpenzwiebeln, sagte der Ortsvorsitzende Matthias Schürmann. Über weitere Vorschläge und Anregungen würden wir uns sehr freuen, ergänzte Schürmann.